Datum: 23-10-17  Time: 13:40 Nachmittag

Autor Thema: 25. Laatzener Parkour Camp  (Gelesen 1820 mal)

Wust

  • Administrator
  • Parkour Hannover
  • *****
  • Beiträge: 605
  • Lerne leiden ohne zu klagen!
    • Profil anzeigen
    • Wustis Blog
25. Laatzener Parkour Camp
« am: Mai 22, 2014, 09:05:08 Vormittag »
Bald ist es soweit! Am Pfingstwochenende findet endlich das langersehnte 25. Laatzener Parkour Camp bei Hannover statt. Parkour Hannover und Monkey Movements haben als Genkidama wieder viel auf die Beine gestellt und laden jeden ein am 7.6. und 8.6. nach Laatzen zu kommen.

Wir bieten diesmal die Gelegenheit im eigenen Zelt neben den Hallen zu übernachten. Und auch für Verpflegung ist wie gewohnt im Rahmen eines umfangreichen Programms gesorgt.

SAMSTAG
  • bis 10:00 Uhr – Ankommen
  • 10:00 Uhr – Frühstück
  • 11:15 Uhr – Start Camp (Begrüßung etc.)
  • 11:30 Uhr – Aufwärmen
  • 12:00 Uhr – Workshopblock I
  • 14:00 Uhr – Mittagspause
  • 15:45 Uhr – ›Free‹ warmup
  • 16:00 Uhr – Workshopblock II
  • 18:00 Uhr – Freies Training
  • 19:30 Uhr – ›Cooldown‹
  • 20:00 Uhr – Grillen!
SONNTAG
  • 08:00 Uhr – Frühstück
  • 09:00 Uhr – Aufwärmen
  • 09:30 Uhr – Workshopblock III
  • 11:30 Uhr – Ende & Freies Training
  • 12:00 Uhr – Abbau & Abreise
Geil? Geil! Dann direkt zur Anmeldung!

Zitat
Auf allen unseren Veranstaltungen, insbesondere beim Laatzener Parkour Camp, möchten wir Interessierten, Neueinsteigern und Erfahrenen ein authentisches Bild dessen vermitteln, wie wir Parkour trainieren. Grundlage unseres Konzeptes ist und bleibt daher, dass wir auf die Absicherung durch Matten in allen unseren Arrangements verzichten und unser Trainingsschwerpunkt auf dem urbanen Raum, also „draußen“, liegt.
Wir verstehen dies zum Einen als Verletzungsprävention, indem wir Matten als potenzielle Quelle von Unachtsamkeit und Selbstüberschätzung von vorneherein nicht verwenden und so einen noch bewussteren Umgang mit dem eigenen Können forcieren wollen. Man kann darüber hinaus in letzter Zeit auf größeren Parkourveranstaltungen eine Tendenz zu erhöhter Verletzungsrate beobachten, die in Beiträgen aus verschiedenen Communities treffend analysiert worden ist. Dass die LPCs seit mehreren Jahren den Fokus auf das Training in rauer, kantiger, harter Umgebung setzen, hat seit jeher die Idee, das Training für alle Teilnehmenden zu entzerren und konzentrierter zu machen. Unserer Meinung nach bietet der von uns gewählte Weg die Chance, eine nachhaltige Art von Bewegung zu transportieren und die Stressoren, die eine große Veranstaltung mit sich bringt, zu minimieren.
- Steffen von Monkey Movements
« Letzte Änderung: Mai 22, 2014, 09:07:11 Vormittag von Wust »
// Mein toller Blog: http://tobiaswust.de